Schweiz

Grenzen?los! #be sent - SAMfest in der Romandie

9.9.2021
|
4
Min.

Das erste Fest von SAM global in der Westschweiz fand am 28. August in der Kirchgemeinde «La Colline» in Crissier statt und war geprägt von einer sehr herzlichen und warmen Atmosphäre. Das vielfältige und spannende Programm liess uns den ganzen Tag über in das Thema von Grenzen und deren Überwindung eintauchen. Bei jedem Einsatz und in jeder Arbeit sind wir mit Grenzen konfrontiert, und dies wurde durch die Covid-19-Pandemie noch verstärkt. Verschiedene Mitarbeitende erzählten, wie Grenzen durch Gottes Eingreifen überwunden werden konnten.

Gleich zu Beginn wurden wir vom Bericht von Rahel Strahm vom Projekt ProConnect und durch das Zeugnis von einem Migranten aus Afrika, herausgefordert. Er war mit geografischen, kulturellen und sozialen Hindernissen konfrontiert und berichtete, wie Gott ihm geholfen hat.

Im anschliessenden Video erzählte eine junge Frau aus Kambodscha sehr berührend, wie sich ihr Leben veränderte, als sie eine Arbeit im Projekt «eggscellent» erhielt und den Glauben an Jesus Christus kennengelernt hat.  

Pastor Cédric, der mit seiner Familie in Guinea im Einsatz ist und zurzeit in der Schweiz weilt, zeigte in seiner Botschaft auf, dass viele Personen in der Bibel Grenzen und Schwächen hatten und Gott trotzdem dienten. So kann Gott auch uns brauchen – trotz unserer Unvollkommenheit.
Ein ausgezeichnetes Essen, das von «Even Tova Création Libre» zubereitet und mit einem guten israelischen Wein serviert wurde, trug perfekt zur guten Stimmung der 120 Teilnehmenden bei.

Am Nachmittag wurden weitere Aspekte des Themas aufgegriffen. Es war erfreulich und ermutigend zu hören, was Gott in unseren verschiedenen Projekten gewirkt hat und wie Menschen durch den praktischen Dienst und das Zeugnis der Liebe Jesu berührt wurden.  

Selber in Afrika weilend, berichtete Jürg Pfister, der Leiter von SAM global, per Video über die Vision und die Schulung von «beSent», die derzeit in Guinea in die Praxis umgesetzt wird und uns an die Apostelgeschichte erinnert. Er erzählte, wie seit Beginn der Schulung bereits verschiedene Personen Veränderungen dank den Zeugnissen und Gebeten erfahren durften. Beispielsweise brauchte eine Frau ihren Gehstock nicht mehr und bei einer anderen Person verbesserte sich der Schlaf. Andere waren einfach berührt von Gottes Handeln.

27 Läuferinnen und Läufer haben beim Sponsorenlauf mitgemacht und viel Schweiss für die Unterstützung eines unserer Projekte vergossen.
Die gute Stimmung gipfelte im gemütlichen Zusammensein bei Brot und Wurst. Dann ging es heimwärts – mit neuen Gedankenanstössen, wie vielleicht auch persönliche Grenzen mit Jesus erweitert werden können …

Wir freuen uns schon darauf, euch beim nächsten Fest von SAM global in der Romandie am 20. August 2022 wiederzusehen.

Christophe Reifsteck
Resp. Eur. Francophone
Beitrag drucken